Wie funktioniert das nanoBHKW?

Das Block-Heiz-Kraft-Werk (BHKW) läuft rund um die Uhr und erzeugt Strom, Warmwasser und Heißwasser für Heizung, wobei nur so viel Strom erzeugt wird, wie im Haushalt gerade benötigt wird.

Technische Zeichnung aus der Patentanmeldung

Technische Zeichnung des nanoBHKW aus der Patentanmeldung

Der Motor läuft im so genannten Standgas, er treibt einen Generator an, der permanent ca. 400 Watt Strom erzeugt. Diese Grundlast reicht aus, um Kühlschrank, Heizungspumpe, WLAN, Telefonanlage etc. zu versorgen.

Wird morgens die Kaffeemaschine, der Herd, die Brotmaschine, etc. eingeschaltet, so erkennt das die Steuerung und beschleunigt den Motor, um den geforderten Strom zu erzeugen.
Wie der Name Block-Heiz-Kraft-Werk aussagt, wird auch Wärme erzeugt: Die (Ab-) Wärme des Motors  erwärmt das Wasser im Pufferspeicher.

Da der Motor bei weitem mehr Wärme als Strom erzeugt, reicht das Heißwasser im Pufferspeicher neben der Heizung auch noch für das Warmwasser im Haus. Damit ist es möglich, neben der Dusche auch noch die Spülmaschine und die Waschmaschine direkt mit Warmwasser zu versorgen.
So kann zusätzlich bis zu 80% des Stroms für das im Haushalt verbrauchte Warmwasser eingespart werden.

alle Fragen anzeigen